Aktiv für Itzstedt!

FDP-Gemeindevertreter im Wirtschaftsministerium: B432 muss verbessert werden!

Die Bundesstrasse 432 von Norderstedt nach Bad Segeberg ist ein Nadelöhr im Kreis Segeberg.

Mit dieser Botschaft im Gepäck sind 5 FDP-Gemeindevertreter aus Gemeinden an der B432 und der Henstedt-Ulzburger Landtagsabgeordnete Stephan Holowaty (FDP) im Wirtschafts- und Verkehrsministerium des Landes mit Staatssekretär Dr. Thilo Rohlfs sowie dem Landesbetrieb Straßenverkehr zusammengekommen.

Gemeindevertreter im WirtschaftsministeriumVon links nach rechts: Peter Larsson (Tangstedt), Uta und Uwe Mette (Itzstedt), Tobias Mährlein (Norderstedt), Andreas Hüttmann (Oering), Stephan Holowaty (FDP-Landtagsabgeordneter)

„Wir sind deutlich vorangekommen: Der Landesbetrieb Strassenverkehr erhält den Auftrag, die kritischen Punkte an der B432 zu untersuchen“, so Stephan Holowaty.
Die 5 Gemeindevertreter erläuterten, dass vor allem Ampeln und Kreuzungen zu großen Problemen und praktisch täglichen langen Rückstaus führen.

Der FDP-Fraktionsvorsitzende in Norderstedt, Tobias Mährlein, verweist auf die besondere Bedeutung der B432 – „ob Ausflüger an die Ostsee oder zu den Karl-May-Spielen, ob Pendler nach und von Hamburg, der gesamte Verkehr von Wirtschaft und Handwerk – die B432 ist die entscheidende Ost-West-Verbindung im Süden des Kreises Segeberg. Zudem planen die Gemeinden an der B432 weitere Gewerbe- und Wohngebiete entlang der B432, so dass der Verkehr in Zukunft erkennbar ansteigen wird.“

„Eine Katastrophenkreuzung“ bescheinigt Gemeindevertreter Peter Larsson aus Tangstedt der Kreuzung Hauptstrasse / B432. „Der Verkehr staut sich regelmäßig auf den Nord-Süd-Richtung bis in den Ort Tangstedt zurück – aber auch auf der B432 selber. Auch die als Schleichweg benutzte Kreuzung Puckaffer Weg ist mittlerweile hoffnungslos überlastet.

Der FDP-Ortsvorsitzende Uwe Mette und die frühere Bürgermeisterin der Gemeinde Itzstedt, Uta Mette, beschreiben die Verkehrslage in Kayhude, Nahe und Itzstedt. „Für den Nord-Süd-Verkehr von der A7 in Richtung Bad Oldesloe ist die Kreuzung B432/Abzweig Bargfeld-Stegen ein echter Engpass.“ Doch auch in Nahe gibt es große Probleme: „Gleich 3 nicht aufeinander abgestimmte Ampeln zwischen Wakendorfer Strasse und Ortsausgang sind eine echte Staufalle. Morgens staut es sich bis weit über die Ortsgrenze bis in den Ort Itzstedt zurück – abends in die andere Richtung“.

Gemeindevertreter Andreas Hüttmann aus Oering zeigt auf die Kreuzung nach Oering. „Der Kiesabbau führt zu sehr starkem Schwerlastverkehr. Außerdem müssen Bus-Fahrgäste, die Richtung Bad Segeberg fahren wollen, die vielbefahrene Bundesstrasse überqueren. Das ist vor allem für Kinder und Senioren ein echtes Problem. Ideal wäre eine Führung der Buslinie über den Ort Oering – eine Ampel würde mehr Probleme schaffen als lösen“.
Stephan Holowaty, FDP-Landtagsabgeordneter aus dem Kreis Segeberg, freut sich über den direkten Draht zum Wirtschaftsministerium: „Endlich können Themen regionsübergreifend bearbeitet werden, statt immer nur an den Gemeindegrenzen aufzuhören. Nur so kann eine Gesamtlösung für den gesamten Kreis Segeberg zustandekommen.“  Die weitere Untersuchung der Verkehrsprobleme durch den Landesbetrieb Straßenverkehr soll voraussichtlich im kommenden Jahr starten.

Kommunalwahl am 06. Mai 2018

Liebe Itzstedter Bürgerinnen und Bürger,

der FDP-Ortsverband in Itzstedt bedankt sich bei Ihnen für das erreichte Ergebnis bei der Kommunalwahl 2018.

18,4%   (18,1% 2013)      bei einer Wahlbeteiligung von       49,3%   (48,8% 2013)

Die abgegebenen Stimmen für die einzelnen Parteien liegen fast auf dem gleichen Niveau wie 2013. Damit bleibt die Sitzverteilung in der Gemeindevertretung unverändert.

CDU     4 Sitze

SPD      4 Sitze

UBI      3 Sitze

FDP     2 Sitze

FDP-Ortsverband Itzstedt

         Uwe Mette 

Direktkandidat Uwe Mette im Wahlkreis 7 Itzstedt/Nahe

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 6. Mai 2018 werden auch die Kandidaten für den Kreistag gewählt.
Ich bewerbe mich um Ihre Stimme.

Nachstehende Schwerpunktthemen werde ich für Sie bearbeiten:

1. Geringere Elternbeiträge für Kita-Plätze durch Angleichung der Sozialstaffel.
2. Dauerstaus endlich verhindern im Großraum zwischen Norderstedt, Henstedt-Ulzburg,
Kaltenkirchen und Kisdorf, sowie entlang der B 432 Bad Segeberg/Norderstedt.
3. Schulsozialarbeit weiterentwickeln, damit jede Schule die Kinder optimal fördern und unterstützen kann.
4. Solide Finanzen, die Zukunftsinvestitionen ermöglichen und den Schuldenabbau nicht aus den Augen verlieren.

Mit ihrer Stimme bestimmen Sie die Stärke der FDP im Kreistag.

Uwe Mette

FDP-Ortsvorsitzender Itzstedt

Wahlkreis 7 umfasst die Orte Itzstedt, Kayhude, Nahe, Oering, Sülfeld

Straßenausbaubeiträge in Itzstedt

Angestoßen hat die FDP in Itzstedt das Thema mit ihrem Antrag vom 4. Juni 2017 zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge.

Die SPD in Itzstedt hat das Thema mit ihrem Antrag vom 13. Juli 2017 um „wiederkehrende Beiträge “ nach § 8 a KAG erweitert.

Am 16. Januar 2018 hatten nun die Bürger und Bürgerinnen in einer Einwohnerversammlung die Gelegenheit, sich mit der rechtlichen Seite des Themas vertraut zu machen.

Der Referent, Prof. Dr. Arndt, hat die komplizierte Rechtslage für Jeden nachvollziehbar sehr einleuchtend vermittelt.

Im Vortrag wurde deutlich, dass

  •  die Rechtslage bei der Erhebung von einmaligen Straßenausbaubeiträgen durch die Rechtsprechung des OVG Schleswig weitgehend geklärt ist.

  • die Rechtslage bei der Erhebung von wiederkehrenden Straßenausbaubeiträgen noch unklar ist, weil nur wenige Gemeinden in Schleswig-Holstein dazu eine Satzung erstellt haben und Klagen -soweit bekannt- noch nicht beim OVG anhängig sind.

  • eine umfangreiche Vorarbeit zu leisten ist, und dabei viele Tücken zu Tage treten, um eine rechtssichere Lösung für wiederkehrende Straßenausbaubeiträge zu finden. Der erforderliche Verwaltungsaufwand ist dabei nicht zu unterschätzen.

Jetzt sind die Fraktionen der Gemeindevertretung Itzstedt gefordert, eine Lösung zu finden. Mit dem anstehenden Straßenausbau des Wennern liegt das Thema konkret auf dem Tisch.

Die Lösung ist nicht einfach, weil die emotionalen-, die rechtlichen- und die verwaltungstechnischen Fragen sachlich gelöst werden müssen, um mögliche Klagen der Bürger und Bürgerinnen zukünftig zu vermeiden.

Uwe Mette

FDP-Ortsvorsitzender Itzstedt 

Kommunalwahlen

Liebe Itzstedterinnen und Itzstedter,

zunächst wünscht Ihnen der FDP-Ortsverband alles Gute für das Jahr 2018.

Am 06. Mai 2018 finden in Schleswig-Holstein die Kommunalwahlen statt. Auch in unserer Gemeinde werden sich wieder Kandidatinnen und Kandidaten um Ihre Stimme bewerben.

Die Mitarbeit in der Gemeindevertretung und in den Ausschüssen ist ehrenamtlich. Jede Bürgerinn und jeder Bürger, ob in einer Partei oder nicht, hat die Möglichkeit, als Gemeindevertreter oder bürgerliches Mitglied in einem Ausschuss an der Entwicklung und Gestaltung seiner Gemeinde mitzuwirken.

Der FDP-Ortsverband lädt Sie herzlich ein, zusammen mit einem engagierten Team, an der Zukunft für Itzstedt mitzuwirken.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf per e:mail oder Telefon: 04535-8400.

Uwe Mette
FDP-Ortsvorsitzender

Bundestagswahl

Liebe Itzstedter Bürgerinnen und Bürger,

der FDP-Ortsverband in Itzstedt bedankt sich für das erreichte sehr gute Ergebnis der FDP bei der Bundestagswahl 2017.

14,3 % bei einer Wahlbeteiligung von 68,6 %.

Die Ergebnisse der FDP im Überblick

 

2017 2013 Veränd. i. %- Punkten
Deutschland 10,7 % 4,7 % 6,0
Schleswig-Holstein 12,6 % 5,6 % 7,0
Itzstedt 14,3 % 6,4 % 7,9

Dieses gute Ergebnis möchten wir auch bei der Kommunalwahl im Mai 2018 mit überzeugenden Argumenten erreichen.

Denken wir neu.

Das Beste für Itzstedt ist unser Ziel.

Machen Sie mit im Ortsverband. Wir brauchen Sie!

Schreiben Sie uns eine Mail (über den Punkt »Kontakt«) oder rufen Sie uns an.

Uwe Mette, FDP-Ortsvorsitzender: Telefon: 04535-8400

Warum sollen die Menschen konkret bei der Bundestagswahl die FDP wählen?

Weil wir als einzige Partei nicht nur die Herausforderungen in unserem Land sehen, sondern auch die Chancen. Wir sehen ein Land voller Kraft und Gestaltungswillen, das platzt vor Ideen. Und wir wollen die Chancen wahrnehmen und das Land erneuern. Dafür fordern wir:

1. Eine Priorität für die Bildungspolitik, die im Alltag funktionieren muss und sich verabschieden muss von ideologisch umgesetzten Vorhaben wie eine Inklusion ohne Qualität. Das heißt Verbesserung der frühkindlichen Bildung, weil das für die Familien wichtig und für die Vorbereitung für den späteren Bildungsweg der Kinder entscheidend ist.

2. Die Stärkung unserer digitalen Infrastruktur durch flächendeckenden Glasfaserausbau und Modernisierung des Staates, die uns Lebenszeit durch digitale Prozesse sparen können sollen. Und auch innovative Arbeitsplätze schafft, die Wohlstand in der Zukunft garantieren.

3. Eine Politik, die rechnen kann, mit dem Geld der Bürger sparsamer umgeht, es clever investiert als bislang und eine neue Balance zwischen den Einnahmen der Bürger und denen des Staates herstellt.

Quelle: Interview mit Christian Lindner in fdp plus

Landtagswahl in Schleswig-Holstein

Liebe Itzstedter Bürgerinnen und Bürger,

der FDP-Ortsverband in Itzstedt bedankt sich für das sehr gute Ergebnis der FDP bei der Landtagswahl 2017.

14,1 % bei einer Wahlbeteiligung von 66,6 %.

Die Ergebnisse der FDP im Überblick:

  2017 2012 Veränd. i. %-Punkten
Schleswig-Holstein 11,5 % 8,2 % 3,3
Itzstedt 14,1 % 7,8 % 6,3
Amt Itzstedt ohne Tangstedt 11,5 % 7,4 % 4,1
Amt Itzstedt mit Tangstedt 13,2 % 9,5 % 3,7

Dieses gute Ergebnis möchten wir auch bei der anstehenden Bundestagswahl im September 2017  und bei der Kommunalwahl im Mai 2018 mit überzeugenden Argumenten erreichen.

Das Beste für Itzstedt ist unser Ziel.

Machen Sie mit im Ortsverband. Wir brauchen Sie!